Hohlschichtdämmung / Kerndämmung 

Wärmeschutz bei zweischaligem Mauerwerk 

Verfügt Ihr Haus über ein zweischaliges (oder auch mehrschaliges) Mauerwerk, so lässt sich diese vorhandene Hohlschicht für eine sogenannte Kerndämmung, auch Einblasdämmung genannt, nutzen. Bei dieser Variante der Fassadendämmung werden je nach gewähltem Dämmstoff spezielle Granulate, Flocken oder Perlen von uns in die Luftschicht geblasen oder geschüttet. Um den Wärmeschutz der Fassade zu verbessern sollte ein Luftzwischenraum zwischen den Wandschalen zur Verfügung stehen. Auch bei einer Hohlschicht mit bereits vorhandener Dämmung lässt sich mit unseren speziellen Produkten zusätzlich dämmen. Mit unseren hochwertigen Dämmstoffen lässt sich ein sehr gutes Ergebnis bei der Kerndämmung erzielen.                        Lassen Sie sich von uns beraten!

In einem persönlichen Beratungsgespräch vor Ort wird Ihr Haus genau vermessen, die Fassade in Augenschein genommen und die Eignung für eine Kerndämmung geprüft. Hierbei wird mit Hilfe eines Endoskops die Hohlschicht untersucht, ob Verunreinigungen die Wirkung der Fassadendämmung beeinträchtigen können. Bevor unser Mitarbeiter mit der Verfüllung des Dämmstoffes beginnt, sollten schon im Vorfeld Feuchtigkeitsschäden und Risse im Mauerwerk beseitigt worden sein.

Dann kann mit der Hohlschichtdämmung begonnen werden. In der Regel dauert diese Art der Fassadendämmung nicht länger als ein bis zwei Tage. Unser zertifizierter Mitarbeiter bringt kleine Bohrlöcher in die T-Fuge der Außenwand an. Durch diese Löcher wird der Dämmstoff eingeblasen und so weit verdichtet, dass er sich später nicht mehr setzen kann. Nach der Dämmung werden die Bohrlöcher in der Fassade mit farblich angepasstem Fugenmörtel wieder verschlossen.

Zusätzlich zu unseren Dämmarbeiten können wir Ihnen auch eine Thermografie durch uns oder einen neutralen Energieberater anbieten. „ Haben Sie Interesse?“ Dann sprechen Sie unseren Mitarbeiter beim Beratungsgespräch einfach drauf an.